Am 17. November gab es einen Bericht auf Puls4 über meinen „Mein Weg zurück ins Leben“ zu sehen. Dazu besuchte mich ein Kamerateam von Puls4, mit dem Kameramann Robert Lerch, bei mir zu Hause.

Ein Jahr und 8 Monate sind seit dem Anfang des Hirnabszesses vergangen. Es sind meine ersten Videoaufnahmen seit damals.

Mein Weg zurück ins Leben

Puls4 Bericht
Mein Weg zurück ins Leben

Gestaltet hat ihn meine ehemalige Kollegin Nadja El-Gedawi. Der Beitrag wurde für die Reihe “Starke Menschen” in den Puls4 News gedreht.

Es war komisch für mich, einmal auf der anderen Seite der Kamera zu stehen. In den letzten Jahren machte ich genau diese Art von Beiträgen. Für mich lag die Herausforderung im Interview, wo mir mehrmals die Wörter oder was ich sagen wollte, entfallen ist.

Zum Ersten mal selbst auf Filmaufnahmen gesehen

Dazu  konnte ich mich zum ersten Mal selbst auf Filmaufnahmen sehen. Ein bisschen bin ich erschrocken, mich so zu sehen. Es hat mich aber motiviert, mich auch mal mit der Videokamera festzuhalten. Bisher war es mir aber nicht möglich. Ich muss mich erst wieder langsam daran gewöhnen.

Es war gut mich einmal selbst zu sehen. Wie ich gehe und wie ich spreche.

Vicky Wolf und Kameramann Robert Lerch von Puls4
Interview zu Mein Weg zurück ins Leben
Vicky Wolf und Kameramann Robert Lerch von Puls4

Meine Message “Nicht aufgeben” war der Aufhänger für den Film. Selbst in scheinbar aussichtslosen Situationen nicht aufzugeben. Das war nicht immer klar. Denn gerade am Anfang wäre es leicht gewesen nicht mehr zu wollen. Diesen Gedanken hatte ich aber nicht in mir.

Es wird noch lange dauern, bis ich wieder ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben führen kann. Bis dahin heißt es, weitermachen. Als ehemaliger Postler gibt man nur einen Brief auf, nicht sich selbst!

„Never give up!“